Urlaub in Barcelona

Strandurlaub und Städteurlaub in einem geht nicht? Geht doch – in Barcelona! Die iberische Metropole bietet ihren Besuchern alles, was das Herz begehrt und eignet sich zudem durch ihre Lage am Mittelmeer als ganzjähriges Reiseziel.

barcelona urlaub

Was Du über Barcelona wissen solltest

Barcelona ist nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der spanischen Provinz Katalonien. Sie zählt mehr als 1,6 Millionen Einwohner und ist mit mehr als 15.800 Einwohnern pro Quadratkilometer nach Paris die am zweitdichtesten bewohnte Millionenmetropole in Europa. Im Einzugsbereich rund um das 101,4 Quadratkilometer große Stadtgebiet von Barcelona leben weitere 3 Millionen Menschen.

Die Stadt liegt an der nordöstlichen Mittelmeerküste Spaniens, nur etwa 2 Stunden Autofahrt von den französischen Pyrenäen entfernt, die sich 120 Kilometer weiter nördlich befinden. Barcelona thront auf einem breiten Plateau und wird von der Bergkette Serra de Collserola umsäumt. An den Norden der Stadt grenzt der Fluss Besòs und südlich von Barcelona fließt der Fluss Llobregat. Die einzigartige Mischung aus der schönen Umgebung, den Vorzügen einer Lage am Mittelmeer und der Pracht der Stadt selbst ist auch der Grund, warum Barcelona ein so beliebtes Urlaubsziel ist. Es gehört zu den fünf meistbesuchten Städten Europas mit jährlich mehr als 7 Millionen Touristen. Der Hafen von Barcelona zählt mit über 840 Kreuzfahrtschiffen im Jahr sogar die meisten Passagiere in Europa.  

Eine weitere Besonderheit Barcelonas ist der zweisprachige Alltag. Zwar ist Kastilisch (spanisch “Castellano”), auch allgemein als Spanisch bekannt, die offizielle Amtssprache.  Jedoch ist auch die Katalanische Sprache (spanisch “Catalán”) als regionale Amtssprache weit verbreitet, fast 95% der Einwohner verstehen es und 75% nutzen sie aktiv zur Kommunikation. Entsprechend trifft man fast überall auf zweisprachige Straßenschilder, Werbung und Ansagen. Für die Stadtbewohner ist das vollkommen normal, man ist stolz auf die eigene Kultur.

Zu Recht, denn die Stadt blickt seit ihrer Gründung als kleine Siedlung auf eine 2000-jährige Geschichte zurück und wurde dabei von vielen Einflüssen und berühmten Personen geprägt. Von Römern, Goten, Mauren, spanischen und deutschen Monarchen bis hin zu Künstlern wie Antoni Gaudí – Barcelona ist ein wahres Feuerwerk kultureller und künstlerischer Einflüsse, die es zu entdecken gilt.  

Anreise

Etwa 76% aller Barcelona-Besucher reisen mit dem Flugzeug an. Kein Wunder, dass der internationale Flughafen El Prat von Barcelona mit seinen zwei Terminals der zehntgrößte in Europa und der zweitgrößte in Spanien ist. Von Deutschland aus gibt es von fast allen größeren Städten wie München , Hamburg , Berlin und Frankfurt abgehende Direktflüge in die iberische Stadt. Die Flugdauer variiert dabei je nach Abflugsort zwischen etwa 2 und 3 Stunden. Anbieter sind sowohl die klassischen Airlines als auch Billigfluggesellschaften. Letztere steuern allerdings häufig statt El Prat die 90 Kilometer entfernten, kleineren Flughäfen in Girona und Reus an, die mehr zum Einzugsgebiet von Barcelona gehören als zur eigentlichen Stadt.  

Vom Flughafen El Prat aus gibt es zwei Möglichkeiten, um die Innenstadt ohne Mietwagen zu erreichen: die öffentlichen Aerobusse oder das Taxi. Die Fahrtzeit ist bei beiden durch den Stadtverkehr in etwa gleich, jedoch ist die Fahrt mit dem Taxi ca. drei Mal so teuer als die Fahrt mit dem Bus. Eine weitere Option für das Erreichen des Stadtzentrums vom Flughafen aus sind Sammeltaxis bzw. private Auto-Transfers. Diese sollte man jedoch bestenfalls bereits vorab buchen und hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses genau prüfen.   



Booking.com

Mobilität in Barcelona

Das wohl am stärksten frequentierte öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona ist die Metro. Sie besteht seit dem Jahre 1924 und führt im Stadtgebiet mehr als 160, größtenteils unterirdisch verlaufende Stationen. Insgesamt fahren mit ihr mehr als 450 Millionen Fahrgäste jährlich, denn sie bietet viele Vorteile: sie ist in der Regel sehr pünktlich, sauber, schnell, verhältnismäßig günstig und hält in allen wichtigen Teilen der Stadt. Vor allem im heißen Sommer ist die U-Bahn beliebt, um sich geschützt im Zentrum fortzubewegen ohne in der prallen Sonne weite Fußstrecken zurücklegen zu müssen. Neulinge in der Metro brauchen sich nicht zu sorgen: es befinden sich klar erkennbare Beschilderungen an jeder Station, der Fahrplan ist sehr übersichtlich gestaltet und in den U-Bahnen erfolgt kurz vor jedem Halt eine verständliche Ansage mit dem Namen der kommenden Station.  

Die weiteren Optionen des öffentlichen Nahverkehrs in Barcelona sind Linienbusse (Achtung: nicht die doppelstöckigen Sightseeing-Busse), die Tram und die Standseilbahn auf den Berg Montjuïc. Sie alle verknüpfen ebenfalls weite Teile der Stadt miteinander und können, ebenso wie die Metro, sogar mit einem speziellen Tarifticket für die jeweilige Zone genutzt werden. Hierfür muss man lediglich beim Umsteigen das Ticket nochmals in den Entwerter stecken. Automaten für den Erwerb von Einzelfahrscheinen, Mehrfahrtentickets und Tagestickets lassen sich an fast jeder Station finden.  

Für einen reinen Stadtbesuch ist ein Mietauto in Barcelona nicht zwingend von Nöten, da der öffentliche Verkehr alle Stadtteile umfassend abdeckt und gut ausgebaut ist. Zudem spart man sich den mitunter sehr nervenaufreibenden Stadtverkehr mit langen Wartezeiten, Staus und Parkplatznot. Sollten aber auch Tagesausflüge in die Umgebung geplant sein, zum Beispiel in das Bergkloster Montserrat, die wunderschöne Altstadt von Girona oder nach Figueres, den Geburtsort von Salvador Dalí, so kann sich ein Mietwagen unter Umständen lohnen. Für Automuffel gibt es aber auch zahlreiche Exkursionsanbieter, die solche Tagestouren organisiert mit Reisebussen durchführen.

reiseziel barcelona

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Barcelona bietet seinen Besuchern ein immenses Portfolio an Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen. Allein im Stadtgebiet gibt es 66 Museen und 69 Gartenanlagen und Parks. Zudem gibt es zahlreiche Kirchen, Ruinen, Plätze, Aussichtspunkte, Einkaufszentren… – dem Entdecker sind keine Grenzen gesetzt! Für den Besuch einiger Sehenswürdigkeiten lohnt es sich, die Eintrittskarten vorab zu reservieren, um so lange Wartezeiten zu vermeiden. Zudem bietet die Stadt einen Barcelona-Pass an, der Preisnachlässe in vielen der kulturellen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten ermöglicht.

La Sagrada Familia

Die 170m große Basilika La Sagrada Familia im Stadtteil L’Eixample ist das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig das berühmteste Werk ihres Schöpfers Antoni Gaudí. Der Bau des imposanten Gebäudes begann im Jahr 1882 und Teile des Gotteshaus wurden bereits vor der Fertigstellung der Basilika zum Weltkulturerbe ernannt. Der Eintritt ist kostenpflichtig und es können sich mitunter lange Warteschlangen vor den Eingängen bilden. Hier hilft entweder eine Vorreservierung oder eine frühe Ankunft.   

Parque Güell

Der in den Jahren 1900 bis 1914 errichtete Parque Güell ist ein weiteres Meisterwerk des Architekten Antoni Gaudí und ein märchenhaftes Zusammenspiel aus Kunst und Natur. Er wurde im Jahr 1984 zum Unesco Weltkulturerbe erklärt und lockt jährlich Millionen Besucher an. Den Park kann man kostenlos betreten, der Besuch der eigentlichen Anlage ist allerdings mit einem Eintritt geregelt und es dürfen immer nur 400 Personen auf einmal hinein – eine vorhergehende Reservierung der gewünschten Eintrittszeit lohnt sich also.

Casa Batlló

Die Casa Batlló ist – es lässt sich vielleicht schon erahnen – noch ein Produkt der bunten Fantasie von Antoni Gaudí. Das Wohnhaus mitten im Zentrum der Stadt wurde in den Jahren 1904 bis 1906 nach seinen Plänen im Stil der Modernisme umgebaut und gleicht seitdem einem farbenfrohen Märchenschloss. Es wurde ebenfalls im Jahr 2005 in den Rang des Weltkulturerbes erhoben und kann gegen eine Eintrittsgebühr ganzjährig besichtigt werden.

La Rambla

La Rambla ist eine etwa 1,2 Kilometer lange Promenade mitten im Herzen von Barcelona. Früher galt sie als romantischster Ort der Stadt, an dem Einheimische bei einem Spaziergang Blumen und Vögel erstehen konnten. Heute wird sie von zahlreichen Geschäften, Cafés, Künstlern, Denkmälern und Souvenirshops gesäumt und ist zudem ein strategisch wichtiger Ausgangspunkt für das Erkunden verschiedener Stadtviertel.

Mercado de La Boquería

Der als La Boquería bekannte Markt liegt direkt an La Rambla in der Innenstadt und ist der populärste Markt der Stadt. Täglich besuchen unzählige Einheimische und Touristen die liebevoll hergerichteten Stände voller exotischer Früchte, verlockender Süßigkeiten, spanischer Delikatessen und frischer Lebensmittel. Wenn man gerade im Zentrum Barcelonas zugegen ist und Hunger verspürt oder einfach nur imposante Fotomotive sucht, dann ist man hier genau richtig.

Palau Nacional

Wer einmal den Ausblick über die Stadt genießen möchte, ohne dafür zu weit fahren zu müssen, der sollte den Palau Nacional auf dem Montjuïc besuchen. Auf dem Weg dorthin passiert man die beeindruckende Plaza de España mit einem sechsspurigen Kreisverkehr. Ab da erreicht man über viele Treppenstufen oder Rolltreppen die Font Màgica, den magischen Brunnen von Montjuïc, der vor allem für seine nächtlichen Lichtshows berühmt ist. Am Ende der Treppen erwartet einen der majestätische Nationalpalast, von dessen Eingangsbereich aus man einen atemberaubenden Blick über die Skyline von Barcelona hat.

Sonne, Strand und Badeurlaub

Durch die Lage der Stadt auf einem Plateau am Mittelmeer kommen Besucher der Millionenmetropole in den exquisiten Genuss, neben dem städtischen Trubel auch sonnige Stunden an den Stadtstränden erleben zu können. Diese sind insgesamt 4,5 Kilometer lang und unterteilen sich in sechs Abschnitte: Playa de Sant Sebastià, Playa de la Barceloneta, Playa de la Nova Icària, Playa de Bogatell, Playa de la Mar Bella, Playa de la Nova Mar Bella und Playa de Llevant. Sie alle bestehen aus feinem, hellen Sand und verfügen über Sanitäreinrichtungen, Restaurants, Sportmöglichkeiten und werden von Bademeistern überwacht.

Man kann die Strände von jedem Punkt der Stadt aus bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und kurzen Spaziergängen erreichen, weshalb sie gerade an heißen Tagen sehr gut besucht werden – jährlich sind es ca. über 7 Millionen Badegäste. Vor allem an den Wochenenden trifft sich hier praktisch die ganze Stadt. Deswegen fängt in den Sommermonaten sprichwörtlich der frühe Vogel den Wurm, wenn es um die besten Liegeplätze geht. Es sei denn, man nimmt einen etwas längeren Anfahrtsweg auf sich und besucht einen der Strände in der Umgebung Barcelonas, wie die Strände von Sitges oder die Küste in Richtung Costa Dorada und Costa Brava.

urlaub in barcelona

Hotels und Ferienwohnungen

Barcelona bietet eine Vielzahl an Unterkunftsmöglichkeiten für das große und das kleine Reisebudget – vom noblen Luxus-Hotel über Ferienwohnungen bis hin zum Mehrbettzimmer in einem Hostel. Im Stadtgebiet befinden sich allein über 320 Hotels mit über 69.000 Betten, zwei Drittel davon konzentrieren sich auf die Viertel Ciutat Vella und L’Eixample.

Die Zahl der Ferienapartments wird auf 9600 geschätzt, wobei die Dunkelziffer der nicht registrierten Unterkünfte nach Vermutungen bei 12.000 weiteren Apartments und Einrichtungen ohne Lizenz liegt.

Wenn der Zweck der Reise das Kennenlernen der Stadt ist, so empfehlen sich Unterkünfte in den Stadtteilen L’Eixample, Barrio Gótico oder nahe der Plaza de Cataluña. Diese Viertel liegen direkt im Zentrum Barcelonas und eignen sich perfekt als Ausgangspunkt für das Erkunden. Sollte das Ziel stattdessen aber entspannter Badeurlaub sein, so sollte man nach einem Hotel oder einem Apartment in der Nähe von La Barceloneta Ausschau halten.

Für Freunde der Nachtruhe ist die Gegend rund um El Raval und Las Ramblas eher ungeeignet. Tagsüber sind sie zwar zwei der wichtigsten Orte für den Tourismus in Barcelona, jedoch bietet das entsprechende Nachtprogramm vieler umliegender Bars und feierwütiger Besucher nicht die ideale Voraussetzung für friedlichen Schlaf.  

Die Zimmer- bzw. Apartment-Preise variieren innerhalb der Stadt stark hinsichtlich der Lage und Qualität der Unterkunft. Die Preise für eine Nacht in einem einfachen Doppelzimmer eines mittelmäßigen Hotels in Stadtmitte beginnen bei ca. 50€. Bei 4-Sterne Hotels liegt der Übernachtungspreis bei durchschnittlich über 100€ und bei 5-Sterne Hotels über 200€.

Auch wenn Barcelona über eine große Vielfalt an Übernachtungsmöglichkeiten verfügt, sollte man dennoch wenn möglich die Unterkunft so früh wie möglich organisieren, um eventuelle Probleme bei der Ankunft in der Stadt zu vermeiden. Barcelona zieht jährlich viele Großveranstaltungen und Messen an, während der häufig ein Großteil der Hotels und Apartments ausgebucht ist oder plötzlich horrende Preise verlangt.

Die beste Reisezeit

Der große Vorteil einer Reise nach Barcelona ist, dass die Stadt das gesamte Jahr über Saison hat. Durch ihre Lage prägt sie ein mediterranes Klima. Dadurch wird es gerade in den Sommermonaten sehr heiß und trocken mit Durchschnittstemperaturen um 28°C.  In den Wintermonaten schützen die Berge rundherum die Metropole vor kalten Winden aus den Pyrenäen. Zwar kann es in dieser Zeit etwas regnerisch und kühl sein, jedoch ist der Winter in Barcelona mit durchschnittlich 13°C und kaum Temperaturen unter 0°C verhältnismäßig mild.

Prinzipiell hat Barcelona zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Im heißen Sommer verlagert sich das Alltagsleben auf die Stunden vor und nach der Siesta. Trotzdem haben viele Museen und kulturelle Einrichtungen geöffnet, sodass man die heißen Mittagsstunden dort verbringen und dann den Nachmittag am Strand genießen kann. Die Einheimischen gleichen die Mittagsstunden durch lange und belebte Nächte auf den Straßen Barcelonas aus, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Im Winter kann es zwar mal zu Regenschauern im Stadtgebiet kommen, jedoch halten diese in der Regel nicht lange an und reinigen die Luft von. Gerade an solchen Tagen bieten sich Exkursionen zu den umliegenden Aussichtspunkten an, um das Panorama der Stadt zu genießen. Eine Winterpause kennt man in Barcelona nicht, sodass man auch in den Wintermonaten sämtliche Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen kann. Einzig das Baden ist nicht mehr möglich bzw. nur für Hartgesottene zu empfehlen.

Die beliebtesten Reisemonate sind dennoch Mai und Juni, wenn die Temperaturen bereits schön warm, aber nicht zu heiß für einen Städtetrip sind und die Sommertouristen noch auf sich warten lassen. Dann kann man die Stadt und ihre tolle Atmosphäre bei angenehmen Wetter und in Ruhe genießen.



Booking.com