Urlaub in Madrid

Madrid ist eine Stadt der Superlative – Kulturzentrum, Wirtschaftszentrum, Verkehrszentrum und Touristenzentrum. Die Metropole im Herzen Spaniens ist mit ihrem umfangreichen Angebot an Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten das ideale Ziel für Städtereisende.

madrid reisen

Was Du über Madrid wissen solltest

Madrid ist die größte Stadt Spaniens auf der iberischen Halbinsel und zählt rund 3,3 Millionen Einwohner. Das macht sie gleichzeitig zur größten Stadt Südeuropas und drittgrößten Stadt der Europäischen Union nach London und Berlin . Rechnet man die umgebende Region hinzu, so kommt Madrid auf insgesamt knapp sieben Millionen Einwohner und reiht sich dadurch in die Liste der größten Metropolen der Welt. In dem ungefähr 600 Quadratkilometer großem Stadtgebiet leben mehr als 5000 Einwohner pro Quadratkilometer. Sie werden Madrilenen (spanisch “Madrileños) genannt und sind für ihre offene, freundliche Art bekannt.

Madrid befindet sich auf einer Höhe von 667 Meter über dem Meeresspiegel, was sie zur höchstgelegenen Hauptstadt Europas macht. Durch ihre Lage im Herzen der iberischen Halbinsel entwickelte sie sich seit ihrer Entstehung im 9 Jahrhundert von einer einfachen Siedlung zum heutigen Wirtschafts-, Finanz- und Handelszentrum von Spanien. Vor allem ab den 70er Jahren begann die Hochzeit Madrids in der Moderne. Betriebe siedelten sich an, Touristen fanden immer häufiger den Weg in die Stadt und Madrid gewann durch zahlreiche Expositionen, Messen und Kongresse an Ansehen. Heute betreiben viele wichtige nationale und internationale Firmen ihren Haupt- oder einen Zweigsitz in der Metropole. Auch die spanische Königsfamilie und die spanische Regierung residieren in der Stadt, ebenso wie wichtige Behörden und Militäreinrichtungen. Entsprechend prägen prächtige Gebäude, architektonische Meisterleistungen und historische Schätze das Stadtbild, was Madrid auch oftmals den Titel der “Hauptstadt der Kultur” einbringt.  



Booking.com

Anreise

Man kann die spanische Hauptstadt auf vier verschiedenen Wegen erreichen: mit dem Flugzeug, dem Auto, dem Zug oder dem Bus.  

Der internationale Flughafen Adolfo Suárez Madrid-Barajas befindet sich mit seinen 4 Terminals etwa 12 Kilometer vom Stadtzentrum von Madrid entfernt. Hinsichtlich seiner Passagierzahlen von knapp 49 Millionen empfangenen und abgefertigten Reisenden pro Jahr ist er der größte Flughafen Spaniens und der fünftgrößte Flughafen Europas. Weiterhin ist er eine bedeutende Drehscheibe für Flüge nach Lateinamerika und andere internationale Ziele. Zwischen den 4 Terminals verkehren kostenfreie Linienbusse, die sowohl von Passagieren als auch Besuchern genutzt werden können.

Direktflüge nach Madrid bedienen fast alle größeren deutschen Städte und die Flugdauer beträgt ungefähr 3 Stunden. Bei Billigfluggesellschaften kann man die Strecke mit etwas Glück schon für unter 50€ erstehen, die Preise der normalen Linienfluggesellschaften variieren je nach Jahreszeit und Nachfrage. Vom Flughafen aus kann man mit der U-Bahn, dem Taxi, Privat-Transfers oder mit den öffentlichen Linienbussen in etwa 30 Minuten ins Stadtzentrum gelangen.

Wer Unabhängigkeit bevorzugt oder einen längeren Aufenthalt in Spanien plant, der kann Madrid auch mit dem Auto bereisen. Die beste Route und Reisedauer hängt dabei vom Startpunkt ab, wobei dennoch für die Fahrt durch Frankreich und Teile Spaniens ein Budget für Mautgebühren eingeplant werden sollte. In Madrid befindet sich der Nullpunkt des spanischen Kilometernetzes, der die Metropole mit den restlichen Teilen des Landes verbindet. Die Innenstadt hat ein sehr dichtes Straßennetz mit 6 Hauptnationalstraßen sowie Ringstraßen und Radialautobahnen. Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, ist ein Navigationsgerät eine wichtige Grundlage zur Orientierung im Zentrum. Außerdem muss man gerade im Stadtzentrum mit starkem Verkehr, längeren Wartezeiten und Großstadthektik rechnen.   

Eine weitere Möglichkeit der Anreise aus Deutschland ist mit dem Zug. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Strecken und Anbieter, sodass man sich vorab umfassend über Tarife und notwendige Stopps zum Umsteigen informieren sollte. Allerdings sind die häufig dabei frequentierten Schlaf- bzw. Hotelzüge selten billiger als ein Flug und die Reisedauer ist außerdem wesentlich länger, sodass diese Variante eher Liebhabern von Zugreisen oder Reisenden mit einem glücklichen Händchen bei günstigen Reisetickets zu empfehlen ist.

Von ähnlich langer Dauer ist die Reise nach Madrid mit einem Fernbus. Mit diesem ist man zwar je nach Route gut und gern bis zu 30 Stunden unterwegs, jedoch kommen Sparfüchse bei Preisen von teilweise unter 150€ pro Strecke sprichwörtlich auf ihre Kosten. Diese Variante der Anreise lohnt sich auch für all diejenigen, die sich nicht an strenge Gewichtsbeschränkungen beim Gepäck halten möchten, so wie es zum Beispiel beim Fliegen der Fall ist.

Mobilität in Madrid

Madrid verfügt über eines der modernsten Systeme öffentlicher Verkehrsmittel, wodurch man sich beinahe mühelos von einem Teil der Stadt zu einem anderen bewegen kann. Die meisten bekannten Sehenswürdigkeiten befinden sich im historischen Zentrum der Stadt, sodass man diese sogar erlaufen kann. Sollte das aber zu anstrengend werden oder ein anderes Ziel in Madrid von Interesse sein, so kann man entweder mit der U-Bahn, dem Taxi, den Linienbussen oder Regionalzügen dorthin gelangen.

Die U-Bahn fährt täglich von 06:00 Uhr morgens bis 02:00 Uhr nachts und verbindet den historischen Stadtkern mit allen wichtigen Busbahnhöfen und dem Flughafen. Viele halten die Waggons für geräumiger als beispielsweise die Metros in London und dank guter Klimatisierung ist ihre Nutzung auch in den heißen Sommermonaten in Madrid kein Problem. Man kann zwischen verschiedenen Ticketoptionen wählen, wobei sich für Kurzaufenthalte Einzelfahrscheine, Mehrfahrtenscheine und das sogenannte Touristenticket lohnen. Haltestellen der Metro sind an den Eingängen durch ein großes “M” gekennzeichnet. An ihren Eingängen findet man in der Regel immer Ticketautomaten und ausführliche Auskünfte über die Fahrpläne der verschiedenen U-Bahn-Linien.

Linienbusse verkehren in Madrid unter der Woche von 06:00 Uhr bis 23.30 Uhr und am Wochenende von 07:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Nachts fahren die Nachtbusse, von den Einheimischen auch “Búhos” genannt, die man durch ein großes “N” vor der Liniennummer erkennt. Mit den Bussen kann man sich in Madrid genauso bequem bewegen, wie mit der U-Bahn. An jeder Haltestelle befinden sich die Fahrpläne der einzelnen Linien und die Fahrer helfen im Zweifelsfall auch gern mit einer freundlichen Auskunft weiter.

Die etwas bequemere Variante der Fortbewegung in der Innenstadt, vor allem nachts, sind die weißen Taxis. Wie in anderen Teilen Europas fahren diese fast ausschließlich mit Taxameter und berechnen je nach Wochentag und Uhrzeit verschiedene Grundtarife.

Für Besuche in die umliegenden Stadtregionen bieten sich die Nahverkehrszüge an, die von 05:00-06:00 Uhr morgens bis 24:00 Uhr nachts fahren.

urlaub madrid

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Madrid ist eine der wichtigsten Kunst- und Kulturmetropolen Europas und in der Stadt befinden sich viele der meistbesuchten Museen Spaniens. Drei der bekanntesten kann man im sogenannten Kunstdreieck besichtigen, was durch das Museum Thyssen-Bornemisza, das Nationale Kunstzentrum Reina Sofía und das Prado-Museum gebildet wird. Für Kulturinteressierte kann es sich unter Umständen lohnen, eine Madrid Card zu erwerben, mit der man bei über 50 kulturellen Einrichtungen starke Ermäßigungen bei den Eintrittspreisen erlangen kann.  

Ein wahrer Touristenmagnet ist der königliche Palast Palacio Real aus dem 18. Jahrhundert mitten im Zentrum der Stadt. Man kann ihn weder verfehlen, noch übersehen, denn das gigantische Bauwerk mit seinen über 3000 Räumen gehört zu den größten Königspalästen Europas. Einen Teil davon kann man bei einem Rundgang kennenlernen und dabei Fassaden und Gemälde aus verschiedenen Stilrichtungen von Barock bis Klassizismus sowie die größte Waffensammlung der Welt bestaunen. Mittwochs ist der Zutritt sogar für alle Bürger aus EU-Staaten kostenlos.

Für die heißen, sonnigen Mittagsstunden lohnt sich ein Ausflug in den 1,4 Quadratkilometer großen Stadtpark Parque del Buen Retiro. Er ist unter den Madrilenen und den Besuchern der Stadt der mit Abstand beliebteste, weil schönste Park. Hier kann man auf einem künstlich angelegten See rudern, Enten füttern, sich in kostenlosen Ausstellungsräumen der Kunst widmen, in einem der zahlreichen Cafés ein Eis schlecken oder den 1887 erbauten Glaspavillon erkunden, der in den kalten Monaten als Wintergarten für exotische Pflanzen dient. Ebenso befindet sich im Retiro die weltweit einzige Statue des Engels Luzifer.  

Die Plaza de la Puerta del Sol ist einer der bekanntesten Plätze der Stadt und noch dazu einer der lebhaftesten. An diesem “Platz des Sonnentores” befindet sich der Null-Kilometerstein, der Ausgangspunkt der 6 radialen Hauptstraßen, die sich von hier durch Spanien ziehen. Noch populärer ist allerdings die 4 Meter hohe Statue Oso y el Madroño, der Bär und der Erdbeerbaum, die als Wahrzeichen von Madrid sogar im Stadtwappen prangt.

 

Die zur Plaza España führende Gran Via kann man als Hauptschlagader von Madrid bezeichnen. Sie entstand im frühen 20. Jahrhundert, was man an der imposanten Architektur vieler Gebäude nachvollziehen kann. Dazu gesellten sich in der heutigen Zeit zahlreiche Wolkenkratzer und moderne Bauwerke wie das Metropolis Gebäude. Die breite Straße wird beidseitig von Einkaufszentren, teuren Boutiquen, Kinos, Hotels und Restaurants gesäumt. Bei Filmpremieren und Großveranstaltungen kann man hier auf Stars, berühmte Schriftsteller und Künstler treffen, was ihr mitunter auch den Titel des Broadways von Spanien eingebracht hat. Sie führt zur Plaza España mit weiten Grünflächen und einem Denkmal des Nationaldichters Cervantes.   

Wenn man an einem Sonntag in Madrid weilt, so sollte man den größten Open-Air-Flohmarkt der Stadt, den Rastro, nicht verpassen. Bei diesem werden immer sonntags von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr an über 3500 Ständen alle Arten von Antiquitäten, Souvenirs und Schnickschnack angeboten. Die Atmosphäre auf dem Markt ist sehr bunt, international und angenehm, jedoch sollte man wegen dem hohen Besucheraufkommen immer ein gutes Auge auf seine Wertsachen haben – ab und an mischt sich ein Langfinger in die Menge. Rundherum befinden sich zahlreiche Cafés und Restaurants für Verschnaufpausen vom Markttrubel.

Wer sich an Madrid satt gesehen hat, auf den warten in der Umgebung der Metropole weitere tolle Ausflugsziele. In den angrenzenden Gebirgen findet man traditionelle, kleine Dörfer und größere Städte wie Toledo, Segovia und Salamanca lassen sich mit dem Mietwagen, Zügen oder Bussen von Exkursionsanbietern schnell erreichen. Lohnenswert sind auch Abstecher zu nahegelegenen Stätten des Weltkulturerbes wie San Lorenzo del Escorial oder Alcalá de Henares.

reisen nach madrid

Hotels und Ferienwohnungen

Die Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in Madrid ist riesig. Die Stadt zählt allein über 875 Hotels mit mehr als 80.000 Betten. Der Großteil davon sind mit knapp 49.000 Betten Hotels mit 4 oder 5 Sternen. Hinzu kommen Aparthotels, tausende Ferienwohnungen und etliche Hostels. Durch das breite Spektrum findet sich in der Metropole die passende Unterkunft für jedes Reisebudget. Jedoch lohnt es sich in der Regel, Zimmer bzw. Ferienwohnungen im Voraus zu buchen und vorab die Preise zu vergleichen. Die Stadt wird gerade in Zeiten von internationalen Festivals, Konzerten und Kongressen stark besucht und entsprechend steigen in diesen Phasen Nachfrage und Preis in teilweise exorbitante Höhen. In der besten Reisezeit sollte man für ein Doppelzimmer in einem 4-Sterne Hotel ab 140€ pro Nacht einplanen, in einem 5-Sterne Hotel ist die Übernachtung ab 260€ möglich. Wer keine Kosten scheut, der kann sich in einem der Luxus-Hotels namhafter Ketten betten.

Auch wenn es im Niedrigpreissegment vereinzelt Ausnahmen gibt, entspricht die Mehrheit aller Hotelunterkünfte in Madrid europäischen Standards.

Die beste Reisezeit

Madrid hat durch die zentrale Lage auf der Iberischen Halbinsel ein kontinentales Klima, was sich in heißen Sommern und kalten Wintern auswirkt. Frühling und Herbst sind dagegen gemäßigt, wenn auch häufig niederschlagsreicher. Oftmals wird Madrid sogar als sonnigste Metropole Europas bezeichnet, was man gerade in den Sommermonaten mit durchschnittlich 11,6 Sonnenstunden am Tag spüren kann. Die Stadt heizt sich dadurch auf bis zu 40ºc auf und selbst nachts fallen die Thermometer selten unter 30ºC. Sogar die Madrilenen flüchten dann, sofern der Jahresurlaub es zulässt, in die angenehmeren Regionen am Meer und das ein oder andere Restaurant bleibt deshalb wegen der Ferien geschlossen. Sonnenanbeter werden aber zu dieser Jahreszeit einen glücklichen Urlaub in Madrid verbringen, zumal es in der Stadt viele sehenswerte Grünflächen gibt, die während der Mittagssonne das ideale Ausflugsziel für eine Siesta sind. Man sollte jedoch darauf achten, angemessenen Sonnenschutz zu tragen und anstrengende Aktivitäten bzw. Ausflüge auf die frühen Vormittagsstunden oder den späten Abend zu verlegen.

Die mitunter sogar frostigen Winter in Madrid sind der extreme Gegensatz zu den heißen Sommern mit einer Durchschnittstemperatur von 6ºC in den Monaten von Dezember bis Februar. Wenn die Sonne scheint können die kühlen Tage sogar sehr angenehm sein, sodass selbst im Winter viele Besucher die Stadt erkunden. Schließlich gibt es auch zahlreiche Museen und andere Ausflugsziele mit Innenbereich, die man ohne zu frieren besuchen kann. Viele nutzen auch die Nähe zu den Skigebieten der Sierra, welche nur 40 Minuten Fahrt entfernt liegen. Besonders schön ist die Stadt vor allem zur Weihnachtszeit, wenn die Straßen aufwendig geschmückt und beleuchtet werden.  
Als beste Reisezeit kann man die Übergangsmonate April bis Juni und September bis Oktober bezeichnen. Zu diesen Jahreszeiten ist es zumeist nicht zu heiß und nicht zu kalt und man kann dennoch das abendliche Flair auf den Freisitzen der Stadt genießen. Die Temperaturen liegen dann meist bei angenehmen 15-25ºC, was für eine Tour durch Madrid ideal ist.



Booking.com